Zitate

“Der Mensch sollte lesen, wozu es ihn gerade treibt; was er nur aus Pflichtgefühl liest, wird ihm wenig nützen.”

François de la Rochefoucauld (1613 – 1680, franz. Literat)

“Das Lesen ist wie das Atmen, eine essentielle Lebensfunktion.”

Alberto Manguel (*1948, argentinischer Schriftsteller)

“Kein Lesen ist der Mühe wert, wenn es nicht unterhält.”

William Somerset Maugham (1874 – 1965, englischer Schriftsteller)

“Das Missliche an neuen Büchern ist, dass sie uns hindern, die alten zu lesen.”

Joseph Joubert (1754 – 1824, franz. Moralist und Essayist)

“Auch das schlechteste Buch hat seine gute Seite: die letzte”

John Osborne (1924 – 1994, englischer Dramatiker)

“Wer ein Buch verleiht, ist dumm. Wer ein Buch zurückgibt, noch dümmer. Wer aber ein ausgeliehenes Buch zurückfordert, der ist frech”

unbekannt

“Lehn dich einfach zurück und lass dich von den Wörtern umspielen wie von Musik.”

Roald Dahl (1916 – 1990, norwegisch-walisischer Schriftsteller)

“Schreiben ist leicht. Man muss nur die falschen Wörter weglassen”

Mark Twain (1835 – 1910, US-amerikanischer Schriftsteller)

“Nicht da ist man daheim, wo man seinen Wohnsitz hat, sondern wo man verstanden wird.”

Christian Morgenstern (1871 – 1914, deutscher Dichter und Schriftsteller)

„Hinter jedem Winter steckt ein zitternder Frühling und hinter dem Schleier jeder Nacht verbirgt sich ein lächelnder Morgen.“

Khalil Gibran (1883 – 1931, Philosoph)

„Das Paradies habe ich mir immer als eine Art Bibliothek vorgestellt. “

Jorge Luis Borges (1899 – 1986, argentinischer Schriftsteller)

Schreib den ersten Satz so, dass der Leser unbedingt auch den zweiten lesen will.”

William Faulkner (1897 – 1962, amerikanischer Schriftsteller)

Aktuelle Beiträge

Gedankenautobahn

Gelbe Teppiche, Raps und Löwenzahn, violetter Flieder, oranger Rhododendron – weisse Pompons, Apfel- Birn- und Kirschbäume – knorrige Bergtannen, zartgrüne Buchen – Autobahn, schmale Landstrassen, kurvenreiche Wege – Jogger, Wanderer, Fahrrad- und Motorradfahrer, Oldtimer – langgezogene Dörfer, menschenleere Dörfer, schöne und hässliche Dörfer - Hügel auf und ab, Schluchten, flaches, weites Land – einsame, abgelegene, stattliche, verwahrloste, verlassene, umgebaute Bauernhöfe – wilde, romantische, tiefe Täler – kantons- und  länderübergreifend – willkommen im Aargau, Baselbiet, Solothurn und wieder Aargau, Jura – département du Haut-Rhin, bienvenue en France – kleine Kapelle, alte Kirchen, Kloster – Restaurant Le Moulin fermé, wir haben eine grosse Terrasse – frisches und noch warmes Holzofenbrot, Salatteller, Kaffee, altes Fritieröl, Alpkäse zu verkaufen - Mosterei, Brauerei – Burgruine, Château – mäandernde Bäche, Aare, Rhein, Allaine – hässliche Industriebauten, öde Einkaufscenter, stolze Villen, langweilige 08-15 Einfamilienhäuser, Zersiedelung wie Krebsgeschwür, einsam stehende alte Häuser mit Charakter – Pferde, Wollschweine, Ziegen und Schafe, glückliche Kühe auf saftigen Wiesen, traurige Kälber in betonierten und dreckigen Laufställen – Picknick vor altem VW-Bus, Fotografen auf Motivjagd – weisse Segelflieger, rote Gleitschirmflieger und kreisende Milane -

ein Ausflug auf dem Motorrad

Fahrt in den Frühling_1

Fahrt in den Frühling_2

Fahrt in den Frühling_3

Fahrt in den Frühling_4

  1. Bild am Samstag 1 Kommentar
  2. Meine Bibliothek nach der Apokalypse 7 Kommentare
  3. Rilkes Sonnenplätzchen 4 Kommentare
  4. es ist Frühling 1 Kommentar