Biblioburro / die Eselsbibliothek des Luis Soriano

Bild aus dem Comic von „Colors“ Magazine

Am 30. Oktober 2011 habe ich mir, wie so oft, auf ARD den „Weltspiegel“ angeschaut. Ein Beitrag galt Luis Soriano, der mit seinen zwei Eseln Alpha und Beto in die abgelegensten Orte Kolumbiens reist, mit dabei sind seine Pferdetaschen, prall gefüllt mit Büchern. Seine Mission ist, allen Menschen Bücher  zugänglich zu machen. Seine Arbeit ist nicht ungefährlich, so wurde er auch schon von Banditen überfallen, trotzdem macht er unvermindert weiter. Das Ganze nennt sich „Biblioburro“ (Eselsbibliothek).

Bereits vor drei Jahren hat der „Weltspiegel“ über seine Arbeit berichtet. Ich fand die Idee damals schon genial. Sein Traum war auch, in seinem Dorf La Gloria, in einem Raum eine Bibliothek einzurichten. Damals war der Raum noch leer. Die Weltspiegel-Zuschauer haben fleissig gespendet und so kamen über 4000 Euro zusammen und der Traum konnte inzwischen verwirklicht werden.

Vor mehr als einem Jahr wurde dann eine Stiftung eingerichtet, die „Fundación biblioburro“. Und im „Colors“ Magazine ist seine Geschichte als Comic abgedruckt worden. Wer mag, kann sie nachlesen. Auch Bilderbücher, nur in englischer Sprache, sind über „Biblioburro“ entstanden. Ich warte schon lange auf ein Exemplar, das ich bestellt habe.

Ein mutiger Mann, dieser Luis, mit einer wunderbaren Idee, wie ich finde und die unterstützt werden sollte. Da es keinen Sinn macht, Bücher zu liefern, habe ich mich beim „Weltspiegel“ nach einem Spendenkonto erkundigt und ich erhielt folgende Informationen:

„Ihr Wunsch, Herrn Luis Soriano mit seinem Bücherprojekt zu unterstützen, hat uns sehr gefreut. Wie uns unser Korrespondent Stefan Schaaf mitteilt, kann das bereits in unserem ersten Beitrag angegebene Spendenkonto weiterhin verwendet werden.

Es handelt sich hierbei um das deutsche Konto unseres Produktionsleiters in Bogotà, Herrn Tommy Ramm.

Auf diesem Konto werden die Herrn Luis Soriano zugedachten Spenden erst einmal gesammelt und anschließend in einer Summe an die Stiftung für das Bücherprojekt kostengünstig nach Kolumbien weitergeleitet (für Einzelüberweisungen nach Kolumbien würden unverhältnismäßig hohe Gebühren anfallen).

Hier die Bankverbindung unseres Produktionsleiters:

Tommy Ramm
Konto: 4114645603
BLZ: 100 500 00
Landesbank Berlin-Berliner Sparkasse

Ganz wichtig: Bitte geben Sie unbedingt als VerwendungszweckSpende für Bücheresel Kolumbien“ an.

Wie Sie im Film sehen konnten, kommt Ihr Geld auf diese Weise sicher und direkt an.“

Wenn Menschen Zugang zu Büchern bekommen, dient dies der Allgemeinbildung und, ob Kinder oder Erwachsene, das Lesen wird gefördert, der Analphabetismus bekämpft. Deshalb habe ich, statt für irgendeinen Blödsinn Geld auszugeben oder für mich ein Buch zu kaufen, 50 Euro einbezahlt. Jeder kleine Beitrag zählt. Vielleicht auch von euch liebe Leser/innen?

Für mich ist Luis Soriano der Mann des Jahres 2011 in Sachen Förderung des Lesens! Dieser Mann hat ein Herz für die Bevölkerung Kolumbiens, die weit abseits von Bildungsstätten lebt.

Hinterlasse einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s