Als wär ich ein Kind

Gestern stieg ich, nach der Arbeit, in den Keller hinunter, stellte mich auf die Zehenspitzen und hob einige Kisten und Kartons vom Regal herunter. Ich zog eine Schachtel hervor, öffnete vorsichtig den Deckel und da lagen sie. Der Schaft leuchtete mir weiss wie die Unschuld entgegen, die Kufen glitzerten im fahlen Deckenlicht: meine Schlittschuhe. Über acht Jahre hatten sie im Dornröschenschlaf gelegen, kaum zweimal benutzt, praktisch neu also, denn gierige Mäusezähnchen hatten sich an meinen eingelaufenen Schlittschuhen einmal gütlich getan. Schnell reichte mir mein Schatz noch ein Paar Socken. Fahrrad oder Laufen? Fahrrad, dann sind wir schneller dort. Und da lag er dann vor mir, der Weiher, mein Weiher, denn schliesslich kenne ich ihn seit meiner Kindheit und ich bin hier sicher die Älteste. Erinnerungen kommen in mir hoch. Es ist kalt, aber ich strahle, als wäre soeben Weihnachtsbescherung gewesen. Sind meine Füsse noch gewachsen? Ich komme kaum in die Schuhe rein, aufgeschwollene Füsse, das muss es sein. Mein Schatz hält mich, dass ich nicht gleich den ersten Sturz hinlege und dann kräftig abgestossen und rückwärts übersetzt. Eine Runde im abgesteckten Bereich fahren, es hat genügend Platz, es sind nicht viele Menschen hier. Eine Pirouette – huch – da wird mir schwindlig, aber auf zwei Füssen klappt es. Ich gleite über das etwas unebene Natureis, Schlittschuhlaufen ist wie Fahrradfahren, einmal gelernt, klappt es auch nach Jahren noch.

Ich hab’s getan, ich bin endlich wieder über den Weiher gegleitet und es hat sich gut angefühlt. Für einen kurzen Moment war ich wieder Kind und habe es soooo genossen 🙂

Advertisements

12 Gedanken zu „Als wär ich ein Kind

  1. Ach, herrlich, Schlittschuhlaufen! Vor gut einem Jahr habe ich in einem Zeitungsfrühstück auch dieser Winterfreude gedacht, wenn du schauen magst, letzter Absatz: http://phileablog.wordpress.com/2010/11/28/zeitungsfruhstuck-tipps-und-winterfreuden/. Leider bin ich schon seit Jahren nicht mehr gelaufen und die Schlittschuhe sind längst verschenkt (sie waren mir irgendwann zu klein). Aber probieren würde ich es gern irgendwann mal wieder : )

    • Hab ich doch gleich gelesen und Paralellen gesehen 🙂 Auf unserem Weiher hatte es ja auch nicht viele Leute, im Gegensatz am Wochenende auf einem anderen See in der Nähe von Zürich, 25’000 Personen! Schrecklich.
      Wie schon erwähnt, Natureis ist viel schöner als Kunsteis und wenn es auch nur wenige Runden waren, es hat unheimlich Spass gemacht, denn vielleicht ist das Vergnügen schon wieder vorbei, weil es wärmer wird und evtl. sogar Regen kommt.
      Herzlich
      buechermaniac

  2. Oh, wie schön. Ich bin neidisch. Schlittschuh bin ich ewig nicht mehr gefahren, weil ich die Eislauf-Halle bzw. die Weihnachtsmarkt-Bahn nicht mag. Aber so ein romantisch zugefrorener See, traumhaft. Kann mir schon vorstellen, wie „beschwingt“ du warst. Bis man dann auf dem Hintern landet… LG Mila

    • Bin ich aber nicht 🙂 Ich mag Natureis auch lieber, deshalb hat es ja so lange gedauert, bis ich endlich wieder aufs Eis konnte. Vielleicht ist der Spass schon wieder vorbei, da es jetzt wieder wärmer wird.

      Herzlich
      buechermaniac

Hinterlasse einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s