Mein selbstgebundenes Notizbuch – Teil II

Nun konnte es also losgehen. Die wichstigste Arbeit ist, die Papierbögen zu einem Buchblock zu heften. Bei mir wurde er nicht geklebt sondern mit Faden gebunden.

Auf dem ersten Foto sind alle Werkzeuge abgebildet, die man wirklich braucht:

Ahle oder Nähnadel (die Nadel braucht man sowieso), Zwirn, Falzbein, Massstab, Papiermesser, Schere, Schraubzwingen, Metallwinkel, zwei Holzplatten, Bleistift, Schere, evtl. Pinsel und die Unterlage, welche unerlässlich ist

ausserdem Karton, Papier, farbiges Papier, Weissleim, Buchbinderleinen, Packpapier, etwas feinere Schnur, evtl. Satinband für ein Lesebändchen

und dann geht es los:

Einen ca. 5 cm breiten Kartonstreifen in der Buchlänge zuschneiden, Mitte bezeichnen, und links und rechts davon bezeichnen, wo dazwischen das Bändchen zu liegen kommt, das verhindert, dass die Hefte verrutschen

vom äusseren Rand je 1,5 cm nach innen Bezeichnung anbringen, danach für weiteres Bändchen beidseitig Bezeichnung anbringen (zwischen den * kommen die Bändchen zu liegen)

Ein erstes Heft an die Kante der Holzplatte anlegen, in der Mitte aufschlagen, vorbezeichneter Karton am Falz anlegen und mit Ahle oder einer dickeren Stecknadel an den bezeichneten Stellen, in einem 45% Winkel, durchstechen, wo nachher der Bund geheftet werden soll

zuerst werden alle Bogen so vorgelocht, danach werden ca. 5 mm breite Bändchen geschnitten (bei einem A5-Buch sind 3 Bändchen vorgesehen, bei A4 4 Bändchen)

Jetzt das erste Heft an die Kante der Holzplatte anlegen und mit dem Zwirn (Länge mindestens in 8-facher Länge abmessen) durch die vorgestochenen Löcher ziehen, am Heftrücken kommt der Faden hinten ums Bändchen zu liegen. Der Faden sollte ein ca. 6 cm langes Anfangsstück haben, um nachher mit dem zweiten Heft verknüpft werden zu können.

Jetzt das nächste Heft auf das erste bündig auflegen und von der anderen Seite gleich zurücknähen, dabei die Bändchen mit hochziehen. Bei der letzten Ausstichstelle Faden gut anziehen, die Hefte etwas zusammenpressen, dass die Fadenheftung nicht zu lose wird. Den Anfangsfaden mit dem langen Faden gut verknoten und auf 5 mm zurückschneiden. Mit dem nächsten Heft fortfahren, jedoch am Ausstichende die Hefte miteinander verknoten, d.h. mit der Nadel zwischen das untere Heft hinter dem ersten Stich ausstechen und von hinten in die Schlinge hochstechen und Faden anziehen.

Am Schluss, beim letzten Heft den Faden gut verknüpfen und abschneiden

Nun den Buchblock vorsichtig von der Holzplatte lösen, zusammen mit dem Klebeband. Darauf achten, dass die Bändchen nicht rausgezogen werden! Diese nun auf beiden Seiten auf ca. gleiche länge ziehen

Nun den ganzen Buchblock auf der geschnittenen Seite gut auf der Tischplatte aufstossen (klopfen), damit das Buch wirklich gleichmässig wird.

Auf der gehefteten Seite ca. 1 cm vorstehend wieder auf die Holzplatte legen, zweite Platte darauflegen, aufpassen dass sich die Bünde nicht wieder verschieben, und mit zwei Schraubzwischen zum pressen befestigen

Weissleim auf dem Buchrücken auftragen, mit dem Finger gleichmässig verteilen und mit Falzbein überschüssigen Leim wegstreichen. Trocknen lassen.

4 Gedanken zu „Mein selbstgebundenes Notizbuch – Teil II

Hinterlasse einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s