Erntetage

Verblüht ist längst so Korn als Wein!
Der Ähren golden Glänzen
Lädt schon der Schnitter Scharen ein
Zu frohen Erntetänzen

Zur Arbeit, wie zur Freude ruft
Der Sommer allerwegen,
Und Vogelsang und Blumenduft
Verschönen seinen Segen.

Bald aber streift ein kühler Wind
Ob leeren Stoppelfeldern,
Die Vöglein still geworden sind
In Büschen und in Wäldern

Die Traube nur noch glüht und schwillt
Langsam im Rebengarten,
Es lässt des Herbstes schönstes Bild
Gern lange sich erwarten.

Wer möchte tadeln sie darum?
Ist erst auch sie genommen,
Dann wird es einsam um und um
Dann droht des Winters kommen.

Louise Otto (1819-1885)

6 Gedanken zu „Erntetage

  1. Ein tolles Foto und ein schönes Gedicht!🙂

    Die Diskussion um das Wiederlesen, das erneute Lesen von Büchern, empfinde ich als spannend (nebenbei: „Der Dschungel“ hattest du mir – glaube ich – auch schon mal ans Herz gelegt). Mir geht es ähnlich wie dir, buechermaniac, es gibt kaum ein Buch, das ich mehrmals gelesen habe. Spontan fällt mir nur das Jugendbuch „vielleicht lieber morgen“ von Stephen Chbosky ein. Jetzt wo ich darüber nachdenke, fällt mir ein, dass ich in meiner Jugend häufiger mal ein Buch mehrmals gelesen habe. Auch „Wir Kinder vom Bahnhof Zoo“ oder auch „Der Fänger im Roggen“. Heutzutage habe ich aber das Gefühl keine Zeit dafür zu haben, bei all den Büchern die da noch auf mich warten.

    • Danke, liebe Mara, das freu mich sehr, wenn dir Foto und Gedicht gefallen. Ja, du erinnerst dich richtig, Upton Sinclair habe ich dir vorgeschlagen. Ich hatte schon als Kind und Jugendliche keine Zeit, um ein Buch zweimal zu lesen, wollte ich doch all die tollen Bücher von Federica de Cesco, Enid Blyton, Magda Trott, Astrid Lindgren, und wie sie alle heissen, lesen. Und so geht es auch heute noch. Die Zeit, die ich hier am PC sitze und schreibe, geht doch schon wieder an der Lektüre ab;

      Einen schönen Abend wünsche ich dir

      Herzlich buechermaniac

  2. Ach, erst dachte ich: Schönes Foto. Dann dachte ich: Nettes Gedicht. Dann wieder dachte ich: Louise Otto. Von der hab ich noch einen Roman im Regal stehen. Wird wohl auch mal wieder Zeit, den zu lesen. LG Mila

    • Und wie heisst dieser Roman, wenn ich fragen darf? Liest du also ein Buch auch ein weiteres Mal? Bei mir ist das, glaube ich noch gar nie vorgekommen, denn es gibt noch so Vieles, das ich überhaupt einmal lesen möchte.

      Eine schöne Woche
      buechermaniac

      • „Schloss und Fabrik“. Ich hab es mit Anfang zwanzig gelesen. Und jetzt kann ich mich überhaupt nicht mehr daran erinnern. Weder ob ich es gut fand oder nicht, was die Handlung ist usw.
        Normalerweise lese ich nicht wieder (außer Jane Austen), aber in der letzten Zeit ertappe ich mich dabei, dass ich manche Bücher erneut lesen möchte. Ob’s Alterserscheiungen sind?

      • Herzlichen Dank für deine Antwort. Wenn du dich nicht mehr an den Inhalt erinnern kannst, verstehe ich, dass du den Roman von Louise Otto nochmals lesen möchtest. Ist ja auch schon eine Weile her. Bei mir gibt es zurzeit vielleicht einen Roman, den ich jederzeit ein zweites Mal lesen würde, auch wenn einem beim Thema teilweise der Appetit vergeht: Upton Sinclair „Der Dschungel“. Mir fällt auf, dass ich diesen Roman immer mal wieder nenne, denn der hat mich gewaltig beeindruckt.

        Bei einigen Büchern mag es vielleicht eine Alterserscheinung sein, wie bei mir mit gewissen Jugendbüchern festzustellen ist. Wahrscheinlich wird man mit dem Alter sentimental und ist sowieso schon nostalgisch veranlagt.

        LG buechermaniac

Hinterlasse einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s