Dschungelpicknick – Quartett

Auf dem Blog „Die Seitenspinnerinnen“ haben die vier Autorinnen die Leser aufgerufen, ihnen einen Begriff zu nennen, die jede zu einer kurzen Geschichte verarbeiten würde. Aus allen Begriffen, die sie erhielten, würde dann auf gut Glück ein Thema gezogen und eine Geschichte darüber verfasst. Derjenige, dessen Vorschlag gezogen würde, erhalte alle vier Geschichten auf einer Postkarte nach Hause geschickt.

Ausgerechnet mein Vorschlag „Dschungelpicknick“ wurde gezogen. So eine Freude!

Beim Spiel „Icon-Poet“, das ich vor einiger Zeit hier vorgestellt habe, muss aus mehreren Begriffen eine Geschichte geschrieben werden. In diesem Fall war ein Begriff umzusetzen und ich war äusserst gespannt, wie die vier „Seitenspinnerinnen“ das Thema angehen würden.

In der Zwischenzeit sind alle vier Postkarten bei mir eingetroffen, worüber ich mich riesig gefreut habe.

Die erste Karte, mit den schönen Porzellantellern als Motiv, schickte mir Beate Sauer. In ihrer Geschichte geht es um ein englisches Picknick mit Hindernissen.

Die zweite Postkarte, mit den Büchern, hat mir Ulrike Rudolph gesandt, in der es ums „Überleben“ geht.

Brigitte Glasers Kunstkarte kam als dritte bei mir an, sie schickte Miss Millie an den Amazonas und liess sie in „Skorpion“ ihr Dschungelpicknick eigenhändig erlegen.

Die letzte Postkartengeschichte, passend zur Kunstkarte, mit „Rote Lippen“ benannt, von Mila Lippke, macht das Quartett komplett, in der das Dschungelpicknick mit „undurchdringliche Beziehungsgeflechte zwischen Frau und Mann“, so die Autorin, zum Inhalt hat.

Die Postkartengeschichten könnt ihr nachlesen, indem ihr auf die Titel klickt.

An dieser Stelle bedanke ich mich nochmals ganz herzlich bei den Seitenspinnerinnen für ihre ausgefallenen Kurzgeschichten, die mich schmunzeln liessen.

Es versteht sich von selbst, dass die Karten einen Ehrenplatz bekommen🙂

8 Gedanken zu „Dschungelpicknick – Quartett

  1. Liebe Lesewelle,

    schön, dass Dich unsere Geschichten schmunzeln ließen und Du ihnen und unseren Postkarten einen Ehrenplatz einräumst😉 . Uns hat es viel Spaß gemacht, mit Deinem Begriff „Dschungel-Picknick“ zu spielen. Es ist schon faszinierend – ein Begriff und vier völlig unterschiedliche Geschichten sind daraus entstanden. Und ganz sicher ließen sich aus diesem einen Begriff noch ganz, ganz viele weitere unterschiedliche Geschichten entwickeln. Je nachdem, wer aus ihnen eine Geschichte „spinnt“ …

    Liebe Grüße

    Beate

    • Ja, das ist wirklich interessant, wie unterschiedlich jeweils die Geschichten ausfallen. Was man mit nur einem Begriff alles anstellen kann ist grossartig. Die Sprache und Wortspiele sind einfach immer wieder spannend und die Fantasie wird auch so richtig schön angeregt.

      Vielen Dank für deine Geschichte🙂

      Liebe Grüsse
      buechermaniac

    • Das ist eine tolle Idee, liebe Susanne. Und wie sind deine Geschichten bei deinem Bruder angekommen?
      Geschichten erzählen, ist eine wunderbare Sache und ein Bedürfnis der Menschen. Schön, wenn dann auch die Zuhörer gebannt lauschen und sich nicht immer noch mit etwas anderem beschäftigen.

      • Witzigerweise mache ich das mit den drei Stichworten zur Gute-Nacht-Geschichte für meine Kinder auch immer. Meist müssen sie mir Setting, Hauptfiguren und eine grobe Richtung, was passieren könnte, geben…
        LG Mila

Hinterlasse einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s