Blogparade 2013

Blogparade

Katrin von BuchSaiten ruft zum Jahresende wieder zur beliebten Blogparade auf, an der ich gerne wieder teilnehme, obwohl mein Lesejahr, aus verschiedenen Gründen, eher bescheiden ausgefallen ist – leider. Trotzdem möchte ich diese fünf Fragen beantworten:

– Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir wenig versprochen habe, dass mich dann aber doch positiv überrascht hat?

Vielleicht ist es tatsächlich „Der Nebel von gestern“. Ich bin eigentlich keine Krimi-Leserin, aber der Roman von Leonardo Padura ist sehr spannend aufgebaut und lässt tief in die kubanische Seele blicken. Ausserdem ist er etwas für Musik- und Bücherliebhaber, denn beide Kulturrichtungen verbinden sich hervorragend miteinander.

– Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir viel versprochen habe, das mich dann aber negativ überrascht hat?

Was heisst schon viel versprochen? In der Regel springe ich nicht auf den Zug eines Hype auf, sondern lese meine Lektüre sorgfältig aus und werde in der Regel deshalb auch nicht enttäuscht.

– Welches war meine persönliche Autoren-Neuentdeckung in diesem Jahr und warum?

Definitiv ist Maria Matios aus der Ukraine meine Autoren-Neuentdeckung. „Darina die Süsse“ ging unter die Haut und hat mich viel über die Bukowina gelehrt.

Welches war mein Lieblingscover in diesem Jahr und warum?

Von den Büchern, die ich gelesen habe, hat mir das Cover von „Der Nebel von gestern“ am besten gefallen, weil er wie aus einem Schwarz-Weiss Film entsprungen scheint, die ich schon immer gemocht habe.

Welches Buch will ich im 2014 unbedingt lesen und warum?

Ich lasse mich dieses Mal nicht mehr auf die Äste raus, denn es kommt immer alles anders als man denkt.

So, das war’s auch schon wieder.