50. Todestag von William Faulkner

 

„Schreib den ersten Satz so, dass der Leser unbedingt auch den zweiten lesen will.“

William Faulkner (amerikanischer Schriftsteller, 25.09.1897 – 06.07.1962)

Dieses Zitat trifft ziemlich genau auf mich zu. Mein Interesse für ein Buch ist geweckt, wenn mich der erste Satz, auf irgendeine Weise, gepackt hat.

Heute ist der 50. Todestag des amerikanischen Schriftstellers William Faulkner, deshalb lese ich zurzeit seinen Roman „Als ich im Sterben lag“. Der Titel klingt für mich schon einmal interessant. Faulkner fand ich nie einfach zu lesen, trotzdem klemme ich mich hinter ein weiteres Buch dieses Autors. Bei einem Aufenthalt in New Orleans, lernte Faulkner 1925 auch den Schriftsteller Sherwood Anderson, der definitiv hoch in meiner Gunst steht, kennen. Anderson animierte Faulkner dazu, über seine ländliche Heimat zu schreiben. Doch die Freundschaft zwischen den beiden Autoren zerbrach wieder, denn Faulkner parodierte in seinem Buch „Sherwood Anderson and other famous Creoles“, den Schreibstil Andersons. Darauf kündigte Anderson seine Freundschaft zu Faulkner auf. William Faulkner, der gerne Reit- und Jagdausflüge machte, starb an einem Herzinfarkt, den eine Thrombose, im Zusammenhang mit einem Reitunfall ausgelöst hatte.

Advertisements

Rousseau auf Reisen

Da sitze ich zufällig im Inter-Regio Richtung Basel und schaue von meinem Sitzplatz auf die gegenüber liegende Seite und entdecke ein Zitat von Jean-Jacques Rousseau. Als ich den Waggon verlasse, fallen mir links und rechts oberhalb der Fensterreihen noch weitere Zitate des Philosophen und Schriftstellers auf. Da hatte doch unsere SBB einmal eine gute Idee, einerseits kann man sich in Französisch üben, andererseits sind es Weisheiten erster Güte, die auch heute noch Gültigkeit haben:

„Ce sont presque toujours de bons sentiments mal dirigés qui font faire aux enfants le premier pas vers le mal“

Jean-Jacques Rousseau (1712 – 1778)

Zitat

„Wer ein Buch verleiht, ist dumm. Wer ein Buch zurückgibt, noch dümmer. Wer aber ein ausgeliehenes Buch zurückfordert, der ist frech.“ – unbekannt –

Dieses Zitat habe ich im Internet gefunden. Ich stelle es jetzt einfach mal ein und frage euch: Stimmt ihr diesem Zitat zu? Eure Meinung interessiert mich.